Teilen

von Public Relations 01.06.2017

“Utopien mit Lebensnähe verbinden”

Dr. Stefan Brandt ist neuer Direktor des Futuriums und übernimmt mit dem heutigen Tag die inhaltliche Leitung des Hauses.

 

  • Direktor Dr. Stefan Brandt am ersten Arbeitstag im Futurium. Foto: Futurium.de, Die Hoffotografen GmbH

Neuer Direktor des Futuriums ist ab heute Dr. Stefan Brandt. „Im Herzen Berlins entsteht derzeit ein wohl einmaliger Ort für interdisziplinäres und institutionenübergreifendes Arbeiten. Für mich, der ich Erfahrungen aus Kunst, Musik, Wissenschaft, Wirtschaft und dem Museumswesen mitbringe, ist es ein Traum, hier tätig sein zu dürfen“, erklärt Brandt, der zuletzt als Geschäftsführer und Vorstand der Hamburger Kunsthalle tätig war.

Zwei Fragen verbinden die Gegenwart mit der Zukunft: Wie wollen wir leben? Was sind wir bereit, für eine wünschbare Zukunft einzusetzen? – Das Interesse an Zukunftsfragen zu wecken und Lust auf die Gestaltung von Zukunft zu machen, ist Kernaufgabe des Futuriums. Als Direktor will Brandt den fachübergreifenden Ansatz des Hauses stärken und dabei auf Kooperation und Partizipation setzen: „Ich freue mich auf die Arbeit mit dem motivierten Team und auf den Austausch mit den hochkarätigen Gesellschaftern des Futuriums aus Politik, Wissenschaft, Stiftungen und Wirtschaft. In einer Zeit, in der Zukunftsängste rasant an Boden gewinnen, bietet sich mit dem Futurium die Chance eines differenzierten Blicks.“ Seine Zielvorstellung für das Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Experimentierforum ist es, „Phantasie zu wagen, ohne dabei in Naivität zu verfallen – Raum für Visionen zu öffnen, ohne dabei auf das Hinterfragen von Entwicklungen zu verzichten – Utopien zu zeigen, ohne dabei die Lebensnähe zu verlieren.“

Brandt bildet gemeinsam mit der Kaufmännischen Geschäftsführerin Nicole Schneider die Geschäftsführung der Futurium gGmbH. „Wir haben in den letzten Monaten das Ausstellungs- und Partizipationskonzept des Hauses vorangetrieben, es anschlussfähig für neue Ideen gemacht und das Futurium auf zahlreichen Veranstaltungen – wie zuletzt der CeBIT – erfolgreich den Besucherinnen und Besuchern vorgestellt“, so Schneider. „Ich freue mich, das Futurium gemeinsam mit Herrn Brandt weiter zu einem lebendigen Ort des Zukunftsdialogs auszubauen.“

 

Über das Futurium:

Das Futurium wird das neue Zentrum für Zukunftsgestaltung im Berliner Regierungsviertel: eine Ausstellung mit lebendigen Szenarien, ein Mitmachlabor zum Ausprobieren und ein interdisziplinäres Veranstaltungsforum als Ort des Dialogs. Es bietet Raum für spannende Diskussionen, kreative Werkstätten und visionäre Ideen. Das Futurium steht allen offen, die Lust auf Zukunft und Zukunftsgestaltung haben. Erkunden, diskutieren, testen – das Futurium ermöglicht seinen Besucherinnen und Besuchern einen Blick in die Welt von morgen. Es zeigt die Herausforderungen, Chancen und Risiken unterschiedlicher Zukunftsszenarien und die Bausteine, mit denen Zukunft gestaltet werden kann. Dabei ist das Futurium zugleich ein Ort der Begegnung: Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft kommen hier zum Austausch über die Zukunft zusammen. Über 3.000 Quadratmeter stehen dafür auf drei Etagen zur Verfügung.

Pressebild herunterladen

Dr. Stefan Brandt, Direktor des Futuriums
Foto: Futurium.de, Die Hoffotografen GmbH

Pressemitteilung als PDF-Datei herunterladen

Teilen