Eine kinetische Skulptur für das Futurium

Den Vorplatz des Futuriums ziert das „Drehmoment“. Die circa 4 x 15 Meter große kinetische Skulptur  besteht aus einem rotierenden „Teller“, der nur durch die Dynamik und Virtuosität seiner drehenden Bewegung auf einem Stab balanciert wird. Entwickelt wurde sie von der Berliner Künstlergruppe realities:united, die 2016 den offenen Kunst-am-Bau-Wettbewerb für sich entschieden hatte. Besucher*innen können das Kunstwerk jeden Mittag eine Stunde lang in Bewegung sehen.

realities:united über das Kunstwerk

“Die Arbeit Drehmoment kann als ein Objekt-gewordener vergrößerter Zirkusakt gelesen werden, als kindliche Spielerei. Oder anders herum, als die Vorführung eines Tricks, wo dynamisches Handeln die übliche statische Konstruktion des Kunstwerks ersetzt. Darin steckt einiges von dem, was wir von der Zukunft erhoffen oder befürchten. Faszinierend, trickreich und effizient, aber auch irgendwie unerklärlich, unruhig und riskant. Das Dynamische ist mehr als ein moderner Ersatz für die alte Statik. Sie macht aus dem, was bisher eine tote Gegebenheit, vielleicht das Ergebnis eines zurückliegenden Schaffungsprozesses war, etwas, was immer wieder neu geschaffen wird, wohinter eine gegenwärtige immaterielle Macht, ein Programm, ein Wille oder möglicherweise ein ‚Geist‘ steht, die ebenso wichtig sind wie die geltenden Naturgesetze. Das kann man hier auch sehen. Denn der Apparat arbeitet nicht immer daran, den Teller in die Luft zu stemmen, sondern pausiert plötzlich zwischendurch oder dreht für Stunden in langsamen Leerlauf. Die Beweggründe bleiben ein Geheimnis.“ (Jan Edler, realities:united)

Kunst am Bau

Kunst am Bau hat in der Bundesrepublik Deutschland eine lange Tradition. Bereits 1950 hat der Deutsche Bundestag festgelegt, dass bei allen Bundesbauten ein fester prozentualer Anteil der Bausumme für Kunst am Bau eingesetzt werden soll. Als künstlerische Aufgabe mit unmittelbar öffentlichem Bezug ist die Kunst am Bau ein wichtiger Bestandteil der öffentlichen Bauherrenaufgabe.

Daten und Fakten Drehmoment

  • Abmessungen: ca. 15 m hoch; 4,30 m Durchmesser
  • Material: Stahl
  • Künstlerisches und Technisches Konzept, Design, Planung: realities:united, Studio for Art and Architecture
  • Technische Realisierung: Max Streicher GmbH & Co. KG aA
  • © 2018 Axel Schmidt by courtesy of realities:united, Berlin
  • © 2018 Axel Schmidt by courtesy of realities:united, Berlin
  • © 2018 Hendrik Reichel by courtesy of realities:united, Berlin