Teilen

von Public Relations 11.05.2017

3D-Druck + Mehrwegflaschen = Kunst

Eine riesengroße Skulptur aus Mehrwegflaschen und 3D-gedruckten Verbindungselementen ist gerade auf der CHI 2017 Konferenz in Denver zu bestaunen.

Die CHI 2017 ist eine der weltweit bedeutendsten Konferenzen, auf der sich Wissenschaftler*innen mit der Interaktion zwischen Menschen und Computern beschäftigen. Unter ihnen ist auch Robert Kovacs vom Hasso-Plattner-Institut in Potsdam.

Robert Kovacs hat mit seinem Team TrussFab entwickelt. Mit dem TrussFab-System können selbst Nicht-Ingenieure Skulpturen und Objekte in großem Maßstab konstruieren. Wie? Eine Software übersetzt Formen in Strukturen, so dass aus Mehrwegflaschen und 3D-gedruckte Elementen Objekte entstehen, die sogar Körpergewicht tragen:

  • TrussFab - Was verbirgt sich dahinter?

Eine inspirierende Upcycling-Idee. Wir sind stolz darauf, mit unserem Future Fab Lab einen Teil zu dem Werk beigetragen zu haben. Ein herzliches Hallo von Berlin nach Denver.

  • TrussFab auf der CHI 2017: Zeitraffer

  • Making-of: Vorbereitungen für die TrussFab-Skultpur
  • Making-of: 3D-gedruckte Verbindungselemente
  • TrussFab auf der CHI 2017

Teilen